70% Auslastung – Kinowitz des Jahres

Muahahaahhaaaahaaa…… Man hat ja aktuell nicht soviel zu lachen, aber da musste ich mich jetzt doch mal auf dem Boden winden. Dabei ist es eigentlich traurig eine solche Aussage vom bestellten Insolvenzverwalter hören zu müssen: „Um kostendeckend wirtschaften zu können, muss die durchschnittliche Auslastung des Kinos bei etwa 70 Prozent liegen.“

Wenn der Betrieb des Colosseums bei aller Ernsthaftigkeit auf 70% (!!!??!) Auslastung angelegt gewesen ist, konnte hier nie ansatzweise ordentlich ein Kino betrieben werden.

Spasseshalber habe ich gerade nochmal in die Kinobetriebsstudie von 2015 geschaut. In Berlin hatte vor fünf Jahren eine Spielstätte im Schnitt 13.6% Auslastung, bundesweit kommen gute Multiplexe auf etwa 17%.

Mal ernsthaft: Vielleicht wird ein Schuh daraus, wenn man sagt, es müssten 70% der Sitze zur potenziellen Belegung zur Verfügung stehen, um am Ende mehr als 15% tatsächliche Auslastung über Alles zu haben. Das wird die Tagespresse allerdings eher nicht verstehen. Womit sich leider wieder zeigt, dass da draußen kein Schwein eine Ahnung hat, wie das Kinogeschäft funktioniert. Und deshalb gibt’s allenthalben Corona-Vorschriften zwischen unpassend und absurd. Das erleben andere Branchen auch, aber wir haben es schon besonders gut hingekriegt auf Ignoranz zu stoßen. Wenn wir das auch nur irgendwie überstehen, müssen wir dringend was an der Präsenz der Kinobranche im politischen und medialen Raum ändern.

Insgesamt ist das natürlich alles sehr schade mit dem Colosseum. Der für Deutschland zuständige Manager hatte die Woche ja noch sogar eine Wiederinbetriebnahme des Hauses durch UCI selbst nicht völlig ausgeschlossen. Bislang war UCI lediglich Besorger der kinobesitzenden Brauner-Erbengemeinschaft. Tatsächlich sind Büroflächen ungefähr das Letzte, was unsere Innenstädte aktuell brauchen. Es ist richtig, wenn Politik hier ins Marktgeschehen eingreift. Der Markt schafft offenbar nicht die Städte, in denen wir leben wollen.

TAGESSPIEGEL: Büros statt Kino: Brauner-Erben schließen im Colosseum den Vorhang

RBB: Traurige Gewissheit in Prenzlauer Berg: Traditionskino Colosseum öffnet nicht wieder

TAGESSPIEGEL: Büros statt Kino: Brauner-Erben schließen im Colosseum den Vorhang

AG KINO: Kinobetriebsstudie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

marketing+ KOMMunity baumeister