„…ich möchte das Unpraktische eines Kinobesuchs“

Die zwei Enden der Presseperspektive….
Till Raethers Kolumne im SZ Magazin ist übrigens im Hinblick auf Kinomarketing höchst lesenswert:
„Ich möchte mich wieder weniger betäuben und mehr anregen lassen, ich möchte das Aufwändige und Unpraktische des Kinobesuchs, weil ich womöglich genug herrliche Wir-essen-vorm-Fernseher-Abende hatte in den letzten Jahren.“

SZ-MAGAZIN: Warum ich keine Serien mehr sehen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

marketing+ KOMMunity baumeister