Macht die Kinos auf!

So, Schluß jetzt! Die Absurditäten müssen ein Ende haben. Das ist heute nicht der Beginn, sondern Tag x-soundsoviel der Coronaseuche. Da darf ich von einer demokratischen Administration erwarten, dass sie wegen „schnell, schnell“ forcierte rechteeinschränkende Maßnahmen prüft und verändert. Was haben wir in den letzten Wochen gelernt? Das Scheiß-Virus ist hochinfektiös und damit nicht alle auf einmal krank werden, halten wir voneinander 1,5m Abstand. Können wir dann bitte alle Beschränkungen auch genau danach ausrichten?

1. Schließt die Supermärkte und Drogerien! Der 1,5m Abstand ist dort nicht einhaltbar. Ich war gerade bei Edeka. Zusammenstoß um jede Regalecke, die Verkäuferin erklärt einer 80-jährigen Dame die SB-Kasse, indem sie ihr direkt ins Ohr schreit, etc. Die können Lieferservice machen. Weil jeder Essen und offensichtlich Klopapier braucht werden die kein Nachfrageproblem haben und alle sind besser geschützt.

2. Macht die Restaurants auf! Weniger Tische drin, schaffst Du da locker 1,5m Abstand. Das per Handy bestellte Essen stellt der Kellner auf einen Abholtresen. Der Gast holt sich´s von da zu seinem Tisch ab. Easy going! Und safer als im Supermarkt!

3. Macht die Kinos auf! Bei meinem letzten Vor-Shutdown-Besuch bin ich nach kontaktlosem Ticketkauf in den Saal, in dem ich die nächsten zwei Stunden sagenhafte 5m entfernt vom nächsten Menschen verbracht habe. Das war quasi Quarantäne. Macht Dir jedes Kino ab heute Nachmittag möglich.

Weißt Du, was man noch in einem Kinosaal platzkartenhalber coronasicher mit max. 50 Leuten machen kann? Politische Versammlungen, Gottesdienste, Live-Übertragung von Theater, Konzert und – horrido – Bundesliga-Geisterspielen.

Hab ich recht? – Bin gespannt, wer mir wie jetzt einen Denkfehler beibringt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

marketing+ KOMMunity baumeister